Die Programmiererin

Schon immer war es das Bestreben von Lissy Götz, komplizierte Dinge einfach zu machen. Bereits als Technische Zeichnerin hat sie 1991 ein CAD-Programm zur Erstellung von Hydraulik- und Pneumatikplänen entwickelt. Zu dieser Zeit mussten Hydraulik- und Pneumatikpläne noch von Hand am Reißbrett gezeichnet werden. Durch das CAD-Programm konnte der zeitliche Aufwand, der zum Erstellen notwendig war, um ein Vielfaches gekürzt werden.

Im Jahr 1994 wurde sie deshalb auch von ihrer Firma zur Organisationsprogrammiererin ausgebildet. Ihre besonderen Fähig-keiten lagen allerdings im konzeptionellen Bereich. Zusammenhänge schnell erfassen, Probleme erkennen und Lösungen finden, waren schon damals ihre Spezialität. Ihre Kernkompetenz war und ist das Analysieren und Sammeln von Daten, um sie anschließend in eine Struktur bringen und auswerten zu können.

Schon nach kurzer Zeit übernahm sie die Leitung der Statistikprogrammierung in der Tochtergesellschaft in Villingen-Schwenningen und hat eng mit der Geschäftsleitung zusammen gearbeitet. 1996 wurde Lissy Götz die Projektleitung zur konzernweiten Einführung eines Archivierungssystems (Easy-Archiv) übertragen. Von 1997 bis 2000 hat sie aktiv an der Weiterentwicklung des „Papierlosen Büros“ in ihrem Unternehmen gearbeitet. Ihr ehemaliger Arbeitgeber ist ein mittel-ständisches Unternehmen mit 4.500 Mitarbeitern und weltweiten Tochterfirmen, Produktionsstätten und Verkaufsbüros.

Nach der Geburt der Kinder hat sich eine Selbständigkeit im Gesundheitsbereich ergeben, doch die Faszination des Program-mierens hat sie nie los gelassen. Sie hat sich intensiv mit dem Thema gesunder Mensch/kranker Mensch beschäftigt und schnell wurde klar, dass es nicht darum geht, Krankheiten zu heilen, oder Symptome zu bekämpfen, sondern das Ziel sollte eine 100%ige Prävention sein. Auch auf dieser Ebene ist das Erkennen von Zusammenhängen, das sammeln und analysieren von Infor-mationen enorm wichtig. Denn nur wenn wir die Zusammenhänge sehen, können wir systemübergreifende Lösungen finden.

Durch die intensive Beschäftigung mit den Funktionen des Gehirns, den biochemischen Prozesse, der Neuroimmunologie, der Biologie und der Quantenphysik, wurde Lissy Götz klar: der Schlüssel zur Freiheit liegt in unserem Gehirn! Nun war es nur noch ein kurzer Schritt bis zum ersten Gehirnprogramm (Flowchart) und somit zum Startschuss 2009 zu ASP. Ihre Kenntnisse und ihr Verständnis wie Computer funktionieren, konnte sie 1:1 auf das Gehirn übertragen. Seit 2009 hat Lissy Götz 25 Programme zur Selbstprogrammierung entwickelt, die sie ständig aktualisiert und weiterentwickelt. Ihr Einfallsreichtum und ihre spielerische Art mit Problemen umzugehen, kommen ihr dabei zu Gute.